Als klassischer Vermögensverwalter betreuen wir aktiv Ihr Wertpapiervermögen. Die Depots unserer Mandanten verwalten wir nach einem langjährig erfolgreichen Ansatz und verfolgen dabei immer als oberstes Ziel den nachhaltigen Anlageerfolg.
Das Verständnis und die Nähe zu unseren Kunden sind uns sehr wichtig. Daher informieren wir Sie in regelmäßigen Abständen vollständig und detailliert über die Entwicklung Ihres Vermögens.

Wir bieten unseren Kunden zwei unterschiedliche Lösungen an: die klassische Vermögensverwaltung und die Regelbasierte Vermögensverwaltung.

Bei der klassischen Vermögensverwaltung treffen wir aktiv Entscheidungen über die Gewichtung der einzelnen Anlageklassen, Regionen, Währungen und Laufzeitenstruktur, um so nachhaltig einen Mehrwert für unsere Kunden zu erzielen. Unser strategischer Investmentansatz erfolgt „top-down“, das bedeutet, dass wir auf Basis makroökonomischer Daten und Kennzahlen sowie der kritischen Auseinandersetzung mit externen Prognosen Strategien für die künftige Entwicklung relevanter Märkte entwickeln. Neben den Risikoeigenschaften ist es von zentraler Bedeutung, solche Anlageklassen zu wählen, die langfristig attraktive und mit den Anlagezielen vereinbare Renditen versprechen. Die Anlageziele unserer Kunden bestimmen dabei stets unser Denken und Handeln, unabhängig von Benchmarks oder Mode- und Vertriebsthemen. Denn wir wollen mit Ihrem Erfolg wachsen und nicht mit Ihrem Risiko.

Dagegen steht bei unserer Regelbasierten Vermögensverwaltung, unabhängig von jeglichen Prognosen, die Erzielung langfristig optimaler Markt-Renditen unter Ausnutzung positiver Rebalancing-Effekte im Mittelpunkt. Hier erfolgt zweimal jährlich ein sogenanntes Rebalancing. Dabei werden die durch die Kapitalmarktentwicklungen veränderten Portfoliogewichte wieder zur ursprünglichen Anlageallokation zurückgeführt. Das Rebalancing führt bei langfristig positiv rentierenden Anlageklassen zu einem zusätzlichen Ergebnisbeitrag gegenüber einer Buy-and-Hold-Strategie, der erheblich sein kann.